Aktuelles
 
Jubiläum
 
 netsh101152.server2.kuebler-internet.de netsh101152.server2.kuebler-internet.de
Die Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung Ludwigsburg / Rems-Murr freut sich Firma Rose Haug aus Korb durch Obermeister Helmut Renninger zum 50-jährigen Betriebsjubiläum gratulieren zu dürfen.
 
 
 Termine 2017:
 

17.-18.02.2017

bam (Berufsausbildungsmesse), Forum in Ludwigsburg

 
27.04.2017
Freisprechungsfeier, Kreissparkasse Ludwigsburg
 
16.09.2017
Tag des Handwerks
 
26.09.2017
Freisprechungsfeier, Forum Ludwigsburg
 
 
 
Mehr Geld und mehr Verantwortung
 
netsh101152.server2.kuebler-internet.de
Foto: Richard Dannenmann

124 Auszubildenden im Handwerk nahmen am 27.04.2017 im Louis-Bührer-Saal der Kreissparkasse ihren Gesellenbrief in Empfang.

Fast bis auf den letzten Platz voll besetzt war der Louis-Bührer-Saal in Ludwigsburg am diesem Donnerstagabend. Denn es galt jene 124 junge Menschen in 15 Handwerksberufen zu ehren, die nicht nur ihre Lehre erfolgreich beendet, sondern auch alle Prüfungen mit Bravour bestanden hatten. Denn dies ist ein großer Tag in ihrem Leben. Deshalb waren auch nicht nur die Ausbilder, die Berufsschullehrer und Prüfer gekommen, sondern die Junggesellen hatten auch ihre Familien mitgebracht: Ehefrauen, Ehemänner, Freunde oder Freundinnen und die Eltern. Fünf weibliche und 119 männliche Auszubildende durften am 27.04.2017 bei der Frühjahresfreisprechung der Kreishandwerkerschaft ihre Gesellenbriefe in Empfang nehmen.
Kreishandwerksmeister Albrecht Lang begrüßte die jungen Leute, die künftig in ihren Betrieben nicht mehr "nur" Lehrlinge, sondern Gesellen sind und sagte: "Dies bedeutet für Sie mehr Geld in der Kasse, aber auch mehr Verantwortung bei der Arbeit". Und er machte ihnen Mut: "Nehmen Sie diese Verantwortung mit sportlichem Ehrgeiz an. Sie schaffen das. "
Lang verwies aber auch darauf, dass Lernen nicht mit dem Gesellenbrief aufhöre. Im Handwerk gebe es nämlich eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich weiterzubilden: Er nannte die Meisterschule, aber auch die Technikerausbildung oder die Weiterbildung zum Betriebswirt im Handwerk. Am Ende sei unter Umständen auch die Übernahme eines Betriebs oder die Gründung einer eigenen Firma ein Ziel.
Albrecht Lang forderte die Junggesellen aber auch dazu auf, Verantwortung im Berufsstand und auch außerhalb ihres Berufs zu übernehmen. "Engagieren Sie sich in der Innung, aber auch in einem Verein oder im Gemeinderat ihrer Heimatgemeinde", sagte der Kreishandwerksmeister. Für die frischgebackenen Junggesellen bedauerte der für seine guten Leistungen mit einem Preis bedachte Schreiner Clemens Kitzberger aus Vaihingen, dass seit Jahren die Zahl der Auszubildenden sowohl bei Handwerk als auch bei der Industrie und im Handel sinkt. Er nannte das "irgendwo erschreckend und auch ein Stück weit traurig".
Dies, sagte Kitzberger, sei jedoch eine Chance für all jene, die doch anpacken und ihre Ausbildung abschlössen. Denn gerade das Handwerk habe nach wie vor "goldenen Boden". Im Namen aller 123 anderer Junggesellen bedankte sich Kitzberger bei den Lehrmeistern, Ausbildern, Berufsschullehrern, Eltern und Freunden für deren mannigfaltige Unterstützung während der Lehrjahre.
Im Anschluss daran wurden die Preisträger geehrt und die Innungsobermeister beziehungsweise Vorsitzenden der Prüfungsausschüsse überreichten die Gesellenbriefe.

 
                                                                                                                                                                   
Der Dokumentenservice, eine Dienstleistung der HAWIS Handwerkswirtschaftsgesellschaft
netsh101152.server2.kuebler-internet.de
 

Musterverträge, Musterschreiben und Informationsblätter zum Arbeits- und Baurecht sowie öffentlichen Förderprogrammen - sofort, jederzeit und direkt auf Ihren Schreibtisch. Das ist der starke Service Ihrer Kreishandwerkerschaft!

Der Dienst ist für alle Innungsmitglieder kostenlos.

 
 
Regionale Kompetenzstelle für Energieeffizienz (KEFF)

netsh101152.server2.kuebler-internet.de

 

Die gemeinsame Kompetenzstelle für Energieeffizienz (KEFF) der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, der IHK und der sechs Kreisenergieagenturen unterstützt kleine und mittelgroße Unternehmen beim Einsparen von Energie und Ressourcen. Dazu vermitteln die KEFF-Moderatoren Energieberatungsangebote und unterstützen bei der Umsetzung konkreter Maßnahmen.
Dadurch sparen Sie bares Geld.
Die Kompetenzstelle ist eingebunden in das landesweite Netzwerk Energieeffizienz und wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Baden-Württemberg.
 
 
 
 


Quelle: kh-lb.de
Stand: 19.11.17 000000m 16:51 Uhr